.

Die ProfilAgentin

Icon

Kixka Nebraska | Coaching | Workshops | Vorträge rund um digitale Profile

BRIGITTE-Academy: Job Symposium

Ich freue mich riesig, auch dieses Jahr wieder beim Job-Symposium der BRIGITTE-Academy als Referentin dabei sein zu können!

Profil-Workshop der BRIGITTE-Academy 2020
Samstag, 19. September 2020 – Jetzt Tickets sichern!

Am Samstag, den 19. September 2020, geht es direkt im Verlagshaus G+J in Hamburg, um den professionellen digitalen Auftritt: Wie können die Profile von Xing, Linkedin oder Instagram so optimiert werden, dass die Plattformen erfolgreich für die eigene Karriere eingesetzt werden können. Tickets sind ab sofort buchbar!

Social Media Week Hamburg 2020 – Mein visueller Rückblick: Linkedin professionell nutzen

VortragsSlide des Linkedin-Vortrags der Profilagentin SMWHH2020

Richtig gut besucht, schon lange bevor der Vortrag startete – Danke an Malte für die Insta-Story!

Auch dieses Jahr war es wieder eine sehr gute Social Media Week in Hamburg für mich – Es hat sehr viel Spaß gemacht, die wichtigsten zehn Punkte zum cleveren Einsatz von Linkedin an die Frau und an den Mann zu bringen – tatsächlich ist es ja so, dass die persönlichen Profile bei Linkedin von weitaus größerer Bedeutung sind als die Unternehmensprofile – zumindest im deutschsprachigen Raum.

Das durchgehend positive Feedback hat mich super gefreut, im Anschluss an den (leider nicht aufgezeichneten) Vortrag wurde die Diskussion angeregt ins Foyer verlegt.

Ich freue mich über Vernetzungen via Linkedin – Wenn eine kurze Info zum „Warum“ dabei steht :-)

Stay tuned: Ich freue mich schon auf die Social Media Week 2021!

Seminar – Xing und Linkedin – Businessprofile erfolgreich nutzen!

Die Businessplattformen Xing und Linkedin gewinnen – auch durch den zunehmend problematischen Ruf von Facebook  – seit einiger Zeit verstärkten Zulauf. Für andere sind diese Plattformen die erste Begegnung mit dem Social Web – und sie stehen etwas ratlos vor der unübersichtlichen Vielfalt der Möglichkeiten und riskieren lieber draußen zu bleiben, als etwas verkehrt zu machen.

Im zehnten Jahr als Profilagentin kann ich da natürlich weiterhelfen!

Schon seit mehreren Jahren biete ich z.B. an der Akademie für Publizistik den „Crashkurs Xing und Linkedin“ an. (Der nächste Termin findet am 6. Juni 2020 statt!)

Ebenfalls zum wiederholten Mal habe ich Kandidatinnen für Beirats- und Aufsichtsratsmandate in Hamburg  gecoacht:

Hier mit den Veranstalterinnen Elisabeth Wazinski und Martina Cleven | Seminar-Tipp mit Kixka Nebraska – Businessnetzwerke professionell nutzen!

Als zweiter Workshop der Reihe „Personal Branding“ drehte sich in diesem Jahr ein ganzer Tag um das Thema „Professionelle Sichtbarkeit in digitalen Netzwerken„. Der Auftakt ist meine Präsentation, in der ich immer sehr individuell mit Beispielen aus den Reihen der Teilnehmenden arbeite und dabei neben dem theoretischen Input jede Menge Praxis-Tipps an ganz konkreten Beispielen gebe. In der zweiten Workshop-Hälfte konnten die Teilnehmerinnen ihre Profilen direkt optimieren, während ich in Einzelgesprächen auf speziellere Fragestellungen eingehen konnte.

Sehr gefreut hat mich das positive Seminarfeedback:

Workshop-Feedback Linkedin – Xing

Wenn Sie für sich persönlich an einem individuellen Xing und LinkedIn-Coaching interessiert sind – oder wenn mein Seminar das richtige ist, um Ihr Marketing- oder Sales-Team Inhouse fit für den digitalen Auftritt in Business-Portalen zu machen:

Senden Sie mir eine E-Mail an info (@) Profilagentin.com mit Ihrem Anliegen.

Ich freue mich auf Ihre digitale Post und melde mich umgehend, damit wir die Details für ein Angebot klären können!

Wie sieht das perfekte Social Media Profil aus?

Die sehr von mir geschätzte Kerstin Hoffmann aka „PR-Doktor“ hat mich für Ihr Buch PRINZIP KOSTENLOS interviewt – natürlich zum Thema Social Media Profile. Das ganze Interview hier:

Wie sieht das perfekte Social Media Profil aus?

 

Bye bye 2016 – Hello 2017!


Was für ein Jahr! 2016 war das siebte Jahr, in dem ich als Profilagentin aktiv bin, Vorträge halte, Workshops gebe und rund um digitale Profile berate. Gesellschaftlich und politisch war dieses Jahr von schwierigen Umbrüchen gezeichnet, doch für mich als Profilagentin war es das erfolgreichste der letzten sieben Jahre.

Einige der Highlights 2016: Podiumsdiskussion beim Tagesspiegel zusammen mit Astrid Carolus und Oguz Yilmaz (Ex-Y-Titty) zum „Digital Me“, mein Snapchat-Workshop auf der re:publica #rpTEN | Mediaconvention, „How not to suck in Social Media for Musicians“ auf der Reeperbahn Festival Conference und mein Workshop zu Digitalen Profilen beim 1. Job-Symposium der BRIGITTE.

Die ProfilAgentin

… mal wieder beim NDR im Sendezentrum in der Rothenbaumchaussee  sitzen und auf ein Interview warten. #1 LIVE #playtime

Klar, mit der gewachsenen Routine bin ich bei Vorträgen längst nicht mehr so aufgeregt, wie bei meinem ersten Talk auf der re:publica 2011 – doch neben der gewonnen Erfahrung spielt noch ein weiterer Faktor – neben der stimmigen Qualität – für mich entscheidend zum dauerhaften Erfolg bei: ich werde immer wieder durch mein Netzwerk weiterempfohlen – So wie ich auch selbst empfehlenswerte Frauen und Männer immer schon als Tipp weitergegeben habe. In allererster Linie stehen für mich hier die Digital Media Women #DMW – das von mir 2010 mit gegründete Netzwerk, bundesweit inzwischen auf über 8.400 Facebook-Fans und über 8.100 Mitglieder in der #DMW-Facebook-Gruppe angewachsen. Denjenigen, die mich in diesem Jahr weiterempfohlen haben, danke ich ganz besonders!

Brigitte-Job-Symposium 2016

„Einsteigen, Aufsteigen, Umsteigen“ Mit Maren Martschenko und Ute Blindert beim BRIGITTE-Job-Symposium #DMWpower  Im Spreespeicher, Berlin

Bei meinem Workshop für das 1. BRIGITTE Job-Symposium ging es zum Beispiel auch darum, dass es immer besser ist, sich anfangs auf eine Plattform zu konzentrieren und genau kennenzulernen als auf sehr vielen Plattformen inaktuelle Daten zu hinterlassen. Oder darum, dass es beim Finden der richtigen Keywords für das eigene Business-Profil sehr hilfreich ist, sich gedanklich in die Zukunft zu wenden – sich also zu fragen: welche meiner Kenntnisse will ich zukünftig stärker anwenden – und genau darauf zu achten, über welche Kenntnisse aus meiner Vergangenheit ich zwar verfüge, die ich aber heute oder in Zukunft überhaupt nicht mehr einsetzen möchte – und die sollten in meinem Profil dann am besten auch gar nicht erst auftauchen.

SMWHH 2016

Wir haben Spaß! Djure Meinen @50hz – und ich erzählten und zeigten auf der Social Media Week Hamburg wie #Snapchat funktioniert. #smwhhsnap

Was ich tatsächlich erst in diesem Jahr richtig bewußt realisiert habe: Das selbst mein eher privat bespielter Instagram-Account positiv auf die Profilagentin zurückwirkt. Tatsächlich spiegelt sich darin ein Stück, wie ich die Welt sehe, welcher Ästhetik ich mich verpflichtet fühle. Deshalb an dieser Stelle auch gerne nochmals die Erinnerung: Ein digitales Profil ist immer mehr als die Summe seiner Einzelteile – jedes Puzzlestück spielt eine Rolle und das Gesamtbild kann eben mehr über einen Menschen aussagen als die Einzelteile für sich.

Kixka Instagram

MbH Snapchat 2016.jpg

MbH Snapchat 2016

Jahresauftakt mit Snapchat in der Agentur Mann beisst Hund

Ein sehr buntes, sehr rundes, sehr bewegtes Jahr war 2016 für mich. Für 2017 sind bis zum Mai bereits die ersten Events gebucht und verplant, es wird sehr kreativ in den kommenden Monaten!

Der Erfolg von Snapchat – Wie sich eine App ohne Profile durchsetzt

7.10.15 > Snapcode-Update  > 20 auf Snapchat aktive Medien

Siehe Ende des Beitrags! You’ll find 20 Media-Snapcodes below! 

Snapchat wird langsam auch in Deutschland ein Thema. Nach dem Start im September 2011 hatte die App hier zunächst einen eher schwierigen Start. Auf der re:publica 2014 bin ich für meinen Vortrag über Ephemere Profile – Catch me if you can Snapchatterin geworden, aber erst in den letzten zwei Monaten konnte ich einen deutlichen Aktivitäts-Zuwachs bemerken.

Die Live-Foto und Video-Messaging-App hat nach YouTuberInnen und Modebloggerinnen nun aber auch die Journalisten erreicht: Am kommenden Mittwoch (30.9.15) findet in Hamburg ein Mediensalon zu dem Thema statt.

snapchat

Den Rest des Beitrags lesen »

„Mein digitales Ich“ Online-Kurs IchMOOC für Einsteiger ab 28. Mai 2015


IchMooc 2015

Digitale Einsteiger, die sich für Fragen zu ihrem Digitalen Ich interessieren, sind bei diesem Kurs ganz besonders angesprochen. Die Teilnahme ist kostenfrei, Interessierte können sich sofort einschreibenDie Volkshochschulen Hamburg und Bremen sowie die FH Lübeck haben sich zusammengetan, um einen kostenfreien Onlinekurs auf die Beine zu stellen:

Vier Wochen lang werden verschiedene Lernformate miteinander kombiniert:

1.  gibt es Expertinnen und Expertenvideos zu den Themen

• mein digitales ICH im Netz – Selbstdarstellung und Profile

• mein digitales ICH und die Anderen – Kontakte und Communities

• mein digitales ICH und die Gesellschaft – Stress durch Soziale Netzwerke

• mein digitales ICH und die Maschinen – Was machen Maschinen aus meinen Spuren?

2.  gibt es ein Online-Forum zum Vernetzen und Austausch der Teilnehmenden und einigen der Expertinnen und Experten.

3. finden am 2., 9. und 16. Juni (19 Uhr) bundesweit (!) an verschiedenen Orten MOOCbars statt, dort werden noch weitere Themen rund um das digitale Ich behandelt. Am ersten Termin geht es z.B. um den digitalen Tod: „Unsterblich oder schnell gelöscht? Das digitale Ich im Todesfall“ mit Birgit Aurelia Janetzky.

Das MOOC in IchMOOC steht für Massive Open Online Course und ist eine im digitalen inzwischen durchaus häufiger anzutreffende Lernform, an der ich selber als Teilnehmerin bereits aktiv war.

IchMOOC Profilagentin Teaser

Den Rest des Beitrags lesen »

re:publica 2015: Programmtipps der Profilagentin

Kommende Woche startet die re:publica 2015, #rp15, eine der größten Digitalkonferenzen Europas mit 6.000 erwarteten Gästen. Seit 2009 bin ich in Berlin dabei und wollte mir dieses Jahr, nach vier Jahren als Referentin und/oder Moderatorin, eine ruhige Runde als Teilnehmerin gönnen:

Doch dann fing ich an, mich durch die 300 Stunden Programm zu buddeln: Neuen Beitrag erstellen ‹ Die ProfilAgentin — WordPress

Anblick meines Browsers nach Öffnen aller #rp15-Sessions, die mich interessieren.

Schnell war klar, dass sich trotz aller Unübersichtlichkeit wieder einige ganz besondere Perlen im Programm finden lassen. Für mich habe ich drei Schwerpunkte heraus gesiebt: Einen großen Teil zum digitalen Selbst, Death and Afterlife und das Law Lab. Außerdem habe ich zum Schluss noch drei Extratipps. Ein bisschen beunruhigend ist, dass erst zwei Drittel des Programms online sind, mein Kalender jetzt schon voll ist und vermutlich noch einige Verschiebungen von Zeiten und Orten zu erwarten sind. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass auch auf meiner 7. re:publica einige der besten Momente sicher wieder auf dem Hof zwischendurch, davor oder danach stattfinden werden…

Den Rest des Beitrags lesen »

Buchtipp „Per Netzwerk zum Job“ von Ute Blindert

Ute Blindert ist Karriereberaterin und Trainerin und hat mit Businessladys und zukx bereits zwei Karriere-Portale aufgebaut. Es ist sicher kein Zufall, dass wir uns bei den Digital Media Women, einem Branchennetzwerk für Frauen in digitalen Berufen, kennengelernt haben: Jetzt hat sie ihr gesammeltes Networkingwissen in einem Buch zusammengefasst: Per Netzwerk zum Job – und ich hatte das große Vergnügen, eine der ExpertInnen zu sein, die das Buch durch Tipps ergänzen.

Netzwerk Ute Blindert Profilagentin

Foto im Foto: Die ProfilAgentin nach ihrem Vortrag auf der Social Media Week Hamburg 2015 

Mein Vorabexemplar habe ich noch rechtzeitig vor der Social Media Week Hamburg erhalten, so dass ich es in einem Rutsch durchlesen und bereits während meines Vortrags mit bestem Gewissen als Tipp weitergeben konnte. Jetzt ist es auch bestellbar!

Das Buch richtet sich in erster Line an Studierende, die sich Richtung Beruf orientieren. Die zahlreichen Tipps fürs analoge wie digitale Netzwerken sind aber allgemeingültig, so dass es allen empfohlen werden kann, die sich beruflich neu orientieren möchten oder müssen.

Besonders freute es mich, während der Lektüre auch auf Tipps von Nina Diercks, @SocialMediaRechtHH zu stoßen, mit der ich im April gemeinsam das Seminar Profile und Plattformen an der Akademie für Publizistik gebe. Ebenso fundierte Tipps finden sich zum Beispiel von Facebook-Profi Annette Schwindt, deren Beitrag ich persönlich am unterhaltsamsten fand. Ich selbst bin mit einigen Tipps zum digitalen Profil vertreten.

Klicktipp: Auf der Seite Per Netzwerk zum Job, die das Buch ergänzt, finden sich Tipps und Postings rund um das Thema.

 

Profile als Thema im Seminar, Webinar und Vortrag im Frühjahr 2015

Eine Premiere! In diesem Jahr kann zum ersten Mal ein Seminar an der Akademie für Publizistik mit mir als Referentin gebucht werden. Der neue Lehrgang „Social Media Management“ startet mit dem Modul Profile und Plattformen. Die insgesamt vier Module können auch unabhängig voneinander gebucht werden!

Social Media Management 1 - Profile und Plattformen_ Liste aller Seminare

 

Worum es in dem Seminar vom 8. bis 10. April 2010 in Hamburg geht:

Der erste Eindruck zählt, auch im Social Web. Deshalb lohnt es sich, das eigene Profil aktiv zu gestalten: ein Foto auszuwählen, das wirkt; den eigenen Auftritt bei Facebook, Twitter oder Xing zu optimieren und so zu vernetzen, dass die Seiten und Beiträge optimal gefunden werden. In diesem Seminar – Teil eins der Reihe „Social Media Management“ werden die Grundlagen gelegt. Das perfekte Profil macht den Anfang, es wird anhand der Profile der Teilnehmenden gearbeitet!

Dann geht es zwei Tage  mit Katharina Küthemeyer, Social Media Mangerin bei Stern.de um Basiswissen zu Facebook und Twitter: die Frage, wann sich ein Engagement lohnt, welche Inhalte sich eignen, wie man User aktiviert und Kommunikation im Web moderiert. Auch ein kurzer Überblick über die wichtigsten rechtlichen Fragen zum Social Web ist enthalten.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihre Profile nach dem Seminar zu überarbeiten und ein Feedback von mir zu bekommen. Zur Zeit sind in dem Seminar noch ein paar Restplätze frei! Hier geht es direkt zur Anmeldung zum Seminar-Platz sichern, Stornierungen sind bis zwei Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei.

 

Freischreiber Webinar am 25. März 2015:

„Web-Profile, Mein ich im Netz“

Freischreiber-Webinare

Seit Ende Oktober läuft die erste Webinar-Reihe für Freie, die Freischreiber gemeinsam mit dem Forum Journalismus und Medien Wien (fjum) organisiert. Ich freue mich, ein Teil dieser spannenden Reihe sein zu können: Web-Profile – Mein ich im Netz – digitale Selbstdarstellung für freie Journalistinnen und Journalisten wird mein Thema sein.

Hier ist die Anmeldeseite bei den Freischreibern!

 

Social Media Week Hamburg: Online-Profil-Tipps für Berufsein- und umsteiger am 25. Februar 2015

Die Hamburger Social Media Week findet vom 23. bis 27. Februar statt, am 25.2. bin ich mit meinem Vortrag für Berufsein- und umsteiger dabei. Im großen Eventraum der Macromedia-Schule scheinen im Moment noch ein paar freie Plätze vorhanden zu sein!

Die Spielregeln im Bewerbungsprozess werden zunehmend komplexer. Um den gewünschten Job zu bekommen, reicht die erworbene Qualifikation alleine oftmals nicht mehr aus. Man muss ein Unternehmen auch online von sich überzeugen. Doch wie präsentiere ich mich im Netz? Wie bringe ich meine Stärken optimal zur Geltung? Die ProfilAgentin Kixka Nebraska vermittelt in einer halben Stunde die relevantesten Tipps, um als Berufseinsteiger digital gut aufgestellt zu sein.

Online-Profil-Tipps für Berufsein- und Umsteiger - Social Media Week - Hamburg

Ich freue mich auf Euch!

Ephemere Profile & flüchtige Accounts – Der Talk der Profilagentin auf der re:publica 2014

Das dritte Mal re:publica für mich aus der Bühnenperspektive, diesmal wurde ich mit dem Thema „Catch me if you can – Ephemere Profile und flüchtige Accounts“ eingeladen und konnte auf Stage 5 sprechen.

Ein kleines Storify habe ich hier zusammengestellt.

Die Slides dazu:

Slides: Profilagentin – Ephemere Profile & Flüchtige Accounts #rp14 from Kixka Nebraska und hier die Ton-Spur, die YouTube-Aufzeichnung nach dem Klick aufs Bild:

Die Profilagentin auf der #rp14 über ephemere Profile und flüchtige Accounts

 

Ein sehr poetischer Moment trat in Minute 25 ein, als ein Wolkenbruch durch die geöffneten Dachluken zu Regen im vollen Saal führte, der durch die Projektion des Beamers besonders für mich von der Bühne aus selbst wie eine ephemere Inszenierung wirkte. Oder wie Moderator Jens Best sagte: „Die Duschen befinden sich in jeder 4. Reihe“

Herzlichen Dank an alle, insbesondere für die Snapschats, die ich anschließend an @Kixka erhielt!

Profile im Netz und Google Authorship auf der #smwHH 2014

Die Professionalisierung der digitalen Sichtbarkeit war am 19. Februar 2014 auf der Social Media Week Hamburg mein Thema: Profile im Netz und Google Authorship. Zum besseren Verständnis empfiehlt es sich, die Aufzeichnung des Vortrages und die Folien parallel anzusehen und durch zu klicken.

Die Frage, wie gut jemand im Netz gefunden wird, stellt sich Freiberuflern längst genauso wie Unternehmen. Die digitale Sichtbarkeit, die Auffindbarkeit innerhalb sehr homogener Berufsgruppen ist eine der zunehmenden Herausforderungen von Journalisten, Designern, ModeratorInnen und vielen anderen Professionen. Mit den besten Tipps für den Auftritt in unterschiedlichen digitale Plattformen und einer Einführung in Google Authorship durch die Profilagentin sind die Teilnehmer dieses Vortrages auf dem neuesten Stand zur Professionalisierung ihrer digitalen Sichtbarkeit.

Die Präsentationsfolien „Profile im Netz und Google Authorship“ bei Slideshare

Nachdem Mitte Februar der Einsatz von Slideshare auf eigenen Webseiten in Deutschland für unzulässig erklärt wurde, habe ich nur ein Vorschaubild eingebaut, so dass sich die Präsentation in einem separaten Fenster öffnet.

Besonders gefreut haben mich die umwerfend vielen Tweets während des Vortrages und die sehr positiven Feedbacks hinterher. Danke!

 

 

 

 

Mario Sorgalla hat sehr schnell bereits über den 3. Tag der Social Media Week Hamburg gebloggt und meinen Vortrag ebenfalls erwähnt.

7 Tipps um besser online gefunden zu werden!

Auf der  9. DJV-Konferenz „Besser Online“ für Freie Journalisten und Journalistinnen am 24.9. in Mainz leitete ich das Panel „Selbstmarketing für Journalisten“ mit meinem Vortrag ein:
Auffindbarkeit sichern

Für Torial habe ich den Vortrag verbloggt. Bitte hier entlang klicken.

Twitter schneller schick: Profilbild, Header & Bio-Text direkt bearbeiten

Da hat Twitter wohl zuviel Schwarz gesehen: Nachdem sich die „Kopfzeile“, der mobil sichtbare Teil des Twitterprofils, Monate nach der Einführung bei vielen aktiven Twitterern sich immer noch im unattraktiven Default-Zustand befindet, begann am 31. Mai der Roll-out eines neuen Features:

Sowohl die 160 Zeichen der Twitter-Bio können direkt in der Profilansicht aktualisiert werden (Hallo Impressum, für diejenigen, für die das interessant sein könnte…) genauso wie das Profilbild als auch der rechteckige Header (die „Kopfzeile“ optimal mit 1252 × 626 Pixel und max. 5 MB), die einfach per Drag & Drop oder mit simpelm Upload verändert werden können.

Die Webandwendung wurde im Header um einen „Profil bearbeiten“ Button erweitert. Nach einem Klick können Name (nicht der Twitter-Username!), Ort und der Text der Bio angepasst werden, ohne wie bisher mit sehr viel mehr Klicks in die Profil-Einstellungen wechseln zu müssen:

Profilagentin Kixka auf Twitter

Dass das für einige Twitterer ein Problem war, zeigen die fortlaufenden Tweets dazu.

Auch der  anthrazitfarbene Default-Hintergund ist jetzt sehr viel schneller  zu verändern. Ob dieser Ansatz hilft, Twitters Beautyfizierung zu beschleunigen?

Neue Berufsbilder: „… und, was machen Sie so beruflich?“

Wibke Ladwig hatte die sehr gute Idee, eine Blogparade zu den neuen Berufen zu starten, in denen mein Umfeld und ich sehr stark vertreten sind: http://twitter.com/sinnundverstand/status/298500911800664064 Schon Sascha Lobo schreibt schrieb bis vor kurzem zur Seriösifizierung seines digitalen Auftritts in seiner Twitter-Bio, er wäre „Autor, Werber und ein paar ausgedachte Berufe habe ich auch noch.“ Die Profilagentin ist so gesehen auch ein ausgedachter Beruf. Und nicht nur weil „Social Media Experte“ schon so gut wie immer den Reputationsfaktor eines Schimpfwortes aufwies und Expertentum für mich sowieso nur etwas ist, das zugeschrieben werden kann, bin ich mit der Profilagentin sehr viel glücklicher. Die ursprüngliche Idee (mit gesicherten Domains) ist bereits 2009 entstanden, als mir klar war, dass ich ein Faible für Profile habe und sowohl das Händchen als auch den Blick dafür, Schwächen auszubügeln und die Potentiale zu stärken.

Kixka who?

 

Wie verdient die Profilagentin ihr Geld?

Ich habe mir Ende 2010 eine kleine, aber sehr feine Nische herausgesucht, wie sich inzwischen herausgestellt hat: Ich berate Menschen in allen Fragen rund um ihre digitalen Profile. Das fängt bei vollkommenen Offlinern an, denen ich das Internet und die Möglichkeiten für sie als Selbstständige erkläre. Ich stelle Xing, LinkedIn oder auch Facebook und unterschiedliche Blogsoftware vor und entwickle zusammen mit meinen Kunden deren digitalen Auftritt. Als Profilagentin helfe ich dabei, von null digitalen Fundstücken auf den erster Treffer bei Xing innerhalb der jeweiligen Berufsgruppe aufzusteigen. Am anderen Ende der Agentinnen-Aufträge stehen digital sehr versierte Menschen, die sehr verstreut in diesem Internet eine Vielzahl von Accounts eingerichtet haben und denen der Überblick ein wenig abhanden gekommen ist. Da geht es um den Blick aufs Ganze und neue Gewichtung. Ich helfe dabei, einen roten Faden zu finden und den digitalen Auftritt passgenau über alle Plattformen hinweg zu einem stimmigen Gesamtauftritt zu verweben. Hier bin selbst ich immer wieder erstaunt, was sich an Inskonsistenzen über die Zeit so aufbaut. Exemplarisch kann das genauer bei Ulrike Langer, MedialDigital, angesehen werden, die sich netter Weise ganz unerschrocken für eine Profilberatung zur Social Media Week 2013 zu Verfügung gestellt hat

 

Die drei Module der Agentin: Coaching, Workshops, Vorträge

Neben den individuellen Coachings werde ich als zertifizierte Trainerin auch für Social Media-Workshops gebucht: Die Themen reichen dabei von einzelnen Tools wie Twitter über Tumblr bis zu Social Media Newsrooms – und natürlich geht es auch immer um die Social Media Anbindung des eigenen Auftritts meiner Auftraggeber. Profilberatung für Unternehmen sozusagen.

Nach meinen Vorträgen auf der re:publica 2011 und 2012 in Berlin, der Wissenswerte in Bremen oder der Social Media Week in Hamburg kann ich mich inzwischen freuen, von Auftraggebern wie der HenriNannen-Schule für Vorträge gebucht zu werden. Identität im Netz oder Digitale Profilbildung für Journalisten sind in diesem Feld meine Themen.

Alles in allem bin ich trotz der gelegentlichen Erklärungsbedürftigkeit, die mein Jobtitel mit sich bringt sehr, sehr zufrieden mit meiner selbst gewählten Berufstätigkeit. Nicht nur weil mir die Agentinnenarbeit sehr viel Spaß macht, sondern vor allem, weil ich nach meinen Einsätzen bisher immer sehr glückliche Kunden vorfand… Falls noch Fragen offen sein sollten: Gerne!

BRIGITTE Job-Symposium 2020 Workshop °Mein digitaler Auftritt°

Kixka Nebraska bei Linkedin

Follow me on Twitter!

Kixka Nebraska bei Instagram

Die Agentin bei Facebook

Die Profilagentin ist Mitgründerin der Digital Media Women

Mitgründerin der DMW Digital Media Women

Kixka @“Die 500″ newsroom.de

Die Agentin ist zertifizierte Trainerin:

________________________________________